Bis zer Fasnacht 2022 goot s no 7.03.2022 4:00 89 Dääg

EMAIL Druckbutton anzeigen? Export to ics (for outlook, google calendar, etc...)

Veranstaltung 

Titel:
Fasnacht 2012 - der Mäntig
Wann:
27.02.2012 04.00 Uhr - 23.59 Uhr
Wo:
Restaurant Stadthof - Basel
Kategorie:
Stamm

Beschreibung

Der Morge

  • 03.45 D Aagfrässene Holding stellt sich in der Gärbergass uff
  • 04.00 Morgestraich - Vorwärts - Marsch
  • Abmarsch Richtig Märtplatz
  • Der erscht Halt isch bim Fischmärt / Storche. Jede vom Stamm trifft sy Gotte-/Göttikind bi der Laddärne vom Stamm und goht mit em ain goh schnabbe. Nochhär trenne sich die ainzelne Dailorganisazioone und laufen uff aigeni Fuscht wyter.
  • ca. 07.30 Offizielle Schluss im Glaibasel (nöchi Claraplatz)
  • Die wo ihri Junge mien hole am Siebni bim Stadthof könne friehner usschere.

Der Noomidaag

  • 14.10 Abmarsch Laddärne Theodorskirche
    Mr laufe uf dr innere Route Richtig Wettstai Brugg
  • 15.30 Abmarsch Laddärne Rittergass / Egge Bäumligass
  • 17.15 Abmarsch Laddärne Falknerstroos
  • 18.30 Nachtässe in dr Manor Restaurant an der Gryffegass
  • 20.15 Abmarsch Laddärne Gryffegass
  • 21.30 Abmarsch Laddärne Ramstein Optik Sattelgass Richtig Münschterblatz
  • 23.00 Abmarsch (ohni Laddärne) Augustinergass bim Brunne
  • 24.00 Offizielle Schluss im Glyggekäller

pdf Fasnachts Fahrblaan 2012

pdf Fasnachts Kaländer 2012

Veranstaltungsort

Wo?:
Restaurant Stadthof   -   Website
Straße:
Gerbergasse 84
PLZ:
4001
Stadt:
Basel
Land:
Land: ch

Beschreibung

Ein Haus mit Geschichte

1295
Der Stadthof wird erstmals erwähnt. Ein gewisser Hugo Kolahüsern vermacht sein Haus dem Kloster St. Leonhard – vermutlich um sich vor dem Fegefeuer zu retten!

1360
Der Stadthof gehört einem Tuchhändler namens Johann von Betwiler, welcher wahrscheinlich aus Bättwil eingewandert war.

1790
Basel führt Hausnummern ein. Bisher wurde die Lage eines Hauses durch umständliche Beschreibungen bezeichnet. Der Stadthof lag beispielsweise „auffem Parfuosserplatz an der alten Gasse des Rindermarktes und der Gassen, die hinauff goht gen Sankt Leonhard".

um 1800
Karl Lindemayer eröffnet eine Weinschenke. Was als Pintenwirtschaft beginnt, entwickelt sich allmählich zu einem Gasthof mit Tavernenrecht.

1906
Die Brötli-Bar wird eröffnet und hat sofort grossen Publikumserfolg. Gute und gesunde Schnellverpflegung bekommt einen Namen.

21. Jh.
Wir bedienen Sie immer noch gerne. Sie merken das!